Postnatal Mama & Baby Pflege @ Home - ein Erfahrungsbericht

Die postnatale Mama & Baby Pflege genießt im Ayurveda eine fundierte Tradition. Wir haben uns eine moderne “westliche” Alternative überlegt. Postnatal Mama& Baby Pflege @ Home - Ein erfahrungsbericht

Der ayurvedischen Tradition folgend, verbringen frischgebackene Mütter die ersten 40 Tage nach der Geburt im Haus ihrer Mutter, wo sie täglich massiert werden, damit sich der Körper (und Geist) von den Anstrengungen der Geburt erholen kann. Das Gewebe regeneriert sich und die Elastizität der Haut wird durch die wohltuende Massage wieder hergestellt.

Das klingt nach einem Luxus, der in der Realität kaum umsetzbar ist. Der ayurvedische Ansatz ist jedoch, dass beide, sowohl Baby als auch Mama Zuwendung, Fürsorge und Nachsorge benötigen und sie sich durch die Postnatale Mama & Baby Pflege zu Hause gemeinsam regenerieren und eine besonders starke Verbindung aufbauen können.

Den Körper bei seiner Heilung unterstützen

20190507_105133-01.jpg

Diese Woche ist es wieder einmal soweit. Ich darf eine frischgebackene Mama & ihr zweieinhalb Wochen altes Baby fünf Tage lang mit wohltuenden Massagen bei der Regeneration nach den Anstrengungen der Geburt unterstützen. Eine ganz besondere Situation, denn dafür besuche ich Mama & Baby täglich zu Hause.

Ein Hausbesuch im Wochenbett dauert immer etwas länger. Das Baby will vielleicht während der Massage gestillt werden, das Bäuchlein zwickt oder es braucht einfach die Nähe der Mama und darauf gilt es Rücksicht zu nehmen und sich anzupassen.

Bevor wir mit der Massage beginnen, erzählt mir die Mama erstmal von der Geburt, wie die ersten beiden Wochen verlaufen sind, wie der Tages- und Nachtrhythmus ist und was genau sie braucht, wo es Verspannungen und empfindliche Stellen gibt, wie sie liegen kann – was für die Lagerung während der Massage sehr wichtig ist – und wo es mitunter auch ein bisserl „weh tut“.

Das Öl ist inzwischen schön warm, die Mama ist gut gelagert, das Baby ist eingeschlafen und wir können mit der Massage beginnen.

luma-pimentel-463423-unsplash.jpg

Die Massage mit warmem Öl entspannt die empfindlichen, müden Muskeln der Schultern, den unteren Rücken und lindert das Ziehen in Oberschenkeln. Die Stimulierung der Fussreflexzonen (die Miniatur-Landkarte des Körpers) entspannt und fördert den gesunden Schlaf, stimuliert das Verdauungssystem, ist ein wahres Anti-Stress- Tool, beruhigt das zentrale Nervensystem nach den Strapazen der Geburt und bringt das Hormonsystem wieder in Balance. Das Öl nährt die Haut, trägt zur rascheren Regeneration der Körpergewebe bei, stimuliert das Immunsystem und kräftigt den Körper.

Gut eingewickelt lasse ich die Mama noch ein bisserl nachruhen und die wohltuende Entspannung genießen, bevor das Baby wieder in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rückt.

Im Laufe der Woche werden die Verspannungen weniger, das Gewebe wird zunehmend fester, die Rücken- und Nackenschmerzen lassen nach und die Entspannung geht tiefer. Die Regeneration ist in vollem Gange. Ein Baby zu bekommen dauert aus ayurvedischer Sicht auf körperlicher Ebene nicht 9, sondern insgesamt 12 Monate. Die ersten sechs Wochen nach der Geburt heilt der Körper von den Anstrengungen der Geburt und es braucht bis 3 Monate nach der Geburt, bis sich der Körper von der gesamten Schwangerschaft erholt hat.

Die BabymassagE - Entspannung Pur

Am letzten Tag kommt endlich auch das Baby in den Genuss einer Massage. Die Babymassage unterstützt die Bindung zwischen Mama und Zwergerl, verbessert den Muskeltonus, hält die Gelenke beweglich, unterstützt das Wachstum, indem das Wachstumshormon der Hirnanhangdrüse stimuliert wird, kräftigt das Immunsystem, unterstützt das Lymphsystem, wirkt entspannend und beruhigend durch die Freisetzung von Endorphinen.

charles-1235109-unsplash.jpg

Beim ersten Mal dauert die Massage nur einige Minuten. Es ist besonders wichtig, dem Baby Zeit zu geben, dieses neue Ritual kennenzulernen, sich an das warme Öl und die Berührung zu gewöhnen und immer gleich zu beginnen, damit das Baby weiß, was gleich passieren wird.

Ich öle meine Hände gut ein, damit sie sich fließend über den kleinen Körper bewegen können. Doch zuerst spreche ich das Zwergerl an um seine Aufmerksamkeit zu bekommen, halte ihm meine Handflächen mit genug Abstand vor sein Gesicht, bevor ich meine Hände auf den Körper lege und mit der Massage beginne. Entspanntes Ausstrecken der Beinchen und herzhaftes Gähnen deuten mir, dass das Prozedere genossen wird. Gut eingewickelt und zufrieden geht es wieder zurück ins Bettchen.

Selfcare Ritual für Mama & Baby

Ich blicke auf eine wunderbare Woche zurück und bin sehr dankbar für das Vertrauen von Mama & Baby, dass ich sie in dieser besonderen Zeit begleiten und unterstützen durfte. Unsere frischgebackene Mama fühlt sich sehr gestärkt und genährt und ist ganz begeistert von der Kraft der ayurvedischen Ölmassage. Bevor ich mich verabschiede, gibt es noch eine Anleitung für die ayurvedische Selbstmassage und die Babymassage, damit die Mama dies auch als “Selfcare Ritual” für sich und das Zwergerl praktisch in den noch so neuen Alltag aufnehmen kann.

“Eine Berührung vermag oft mehr zu sagen als tausend Worte”

Namaste,

Marion

Mehr Info zu unseren AYURMAMA Angeboten findest du HIER